Jonathan Zaccaria - expeditionsleiter

Jonathan Zaccaria

Mit 24 Jahren hatte Jonathan seine erste Erfahrung in der Antarktis: als junger Ingenieur wurde er in der französischen Dumont d`Urville Station untergebracht, dem windigsten Platz der Welt (normale Windgeschwindigkeiten um 200km/h, Maximum bis 320 km/h). Dieser Platz, der acht Monate im Jahr von Meereis eingeschlossen ist, liegt in der Nähe der Kaiserpinguinkolonie, die durch die Dokumentation “Der Marsch der Pinguine” berühmt geworden ist. Johathan untersuchte hier die Ozonschicht und die UV-Strahlung. Einige Jahre später überwinterte er ein zweites Mal in der Antarktis- dieses Mal in der einzigen internationalen Station. Die Concordia Station ist am kältesten Punkt der Erde errichtet worden. Jonathan verbrachte mit 11 weiteren Stationsmitgliedern insgesamt 14 Monate in der Concordia Station, von denen sie 9,5 Monate vom Rest der Welt abgeschieden waren. Im Sommer liegen die Höchsttemperaturen bei -25°C und es können im Winter -84°C gemessen werden. In der Station, die den Spitznamen “der Mond” trägt, war Jonathan Radiooperateur und verantwortlich für die Kommunikation und die geophysischen Instrumente.

Nach der Stationszeit heuerte Jonathan auf Expeditionsschiffen in der Arktis und Antarktis als Logistiker, Zodiacfahrer und Fotograf an. Dieser Tätigkeit geht er heute hauptberuflich nach. Seine Leidenschaft ist das Filmen: Jonathan hat eine Dokumentation für das Fernsehen gedreht und bereitet momentan einen Film für das Kino vor.

iaato authentic pbi aeco

Neuigkeiten, Tipps und Angebote