Dr. Annette Bombosch - meeresbiologin; mastertitel in meeresschutz

Dr. Annette Bombosch

Auf ihrer ersten Reise in die Antarktis – Kampieren am Fuß des Mount Erebus – infizierte sich Annette sofort mit dem „Polarvirus“. Sie schrieb ihre Doktorarbeit über die Wale in der Antarktis und nahm an Forschungsreisen in das Südpolarmeer teil. Annettes große Leidenschaft gilt nach wie vor den Polargebieten, vor allem den Meeressäugetieren, und diese Leidenschaft sowie ihr immenses Wissen teilt sie gerne mit anderen, egal zu welcher Tageszeit.

Geboren in Deutschland, studierte Annette Meeresbiologie und absolvierte ihren Master im Bereich Meeresschutz in Neuseeland. Dort bekam sie die einmalige Chance, die Antarktis im Rahmen eines Postgraduate Certificates der Universität Christchurch zu bereisen. In einem Lager am Fuße des Mount Erebus – in dieser Region schlugen schon frühere Forschungsreisende wie Scott und Shackleton ihr Lager auf – wurde Annette mit dem „Polarvirus“ infiziert. Nach ihrer Rückkehr aus Neuseeland promovierte sie am Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung mit dem Forschungsthema Wale in der Antarktis. Sie nahm zudem an mehreren Expeditionen zum Südpolarmeer an Bord des deutschen Forschungs-Eisbrechers RV Polarstern teil. Inzwischen hat Annette ihre Polarerfahrung um mehrere Expeditions-Seereisen nach Spitzbergen, Grönland und zum Nordpol erweitert. Ihre Liebe für die Polargebiete und vor allem für die Meeressäugetiere teilt Annette gerne mit anderen. Für Fragen steht sie von früh bis spät gerne zur Verfügung.

Neuigkeiten, Tipps und Angebote