Hinweise zur kleidung in polaren regionen

Es empfiehlt sich Kleidung von guter Qualität zu tragen die den Klimabedingungen der Polaren Regionen gerecht wird. Das sogenannte "Schicht- und Lagenprinzip" eignet sich hervorragend.

Atmungsaktive Ski-Unterwäsche, leichte Langarm-Shirts, T-Shirts, Rollkragenpullover und Outdoor-Hosen leisten gute Dienste. Eine wasser- und windabweisende Jacke ebenso wie eine wasserfeste Hose (Ski oder Snowboardhose bestens geeignet) schließen den Lagenlook ab.

Es ist wichtig, auf Temperaturschwankungen - die sehr plötzlich auftreten können - zu reagieren. Die Wetterverhältnisse können in der Tat zwischen T-Shirt Wetter und arktischen Minustemperaturen mit Schneeböen schwanken. Deswegen ist es wichtig, schnell auf die Gegebenheiten reagieren zu können. Aus diesem Grund ist das besagte Schichtprinzip prinzip . Mütze und Handschuhe, in denen man auch noch eine Kamera bedienen kann sind wichtig, ebenso wie eine Sonnenbrille für das oft stark reflektierende Sonnenlicht.

Die Kleiderwahl an Bord, z.B. für die Mahlzeiten, hängt von Ihnen ab und ist informell. Es gibt keine Vorschriften, wichtig ist, dass Sie sich wohlfühlen. Es gibt einen Kapitän-Willkommensabend und ein Abschiedsabend, an dem Kleidung etwas eleganter sein kann, aber nicht verpflichtend.

Die folgenden Hinweise zur Packliste dienen als eine gute Orientierung bei den Vorbereitungen auf Ihre Expedition.

Warum ist das Lagenprinzip bei der Kleiderwahl so wichtig?

Die Temperaturen können wärmer sein als sie erwarten und Sie können ins Schwitzen geraten. Schweiß jedoch kann im Nachhinein ein kaltes Gefühl auf der Haut verursachen. Es ist daher wichtig, dass Sie Ihre Kleidung flexibel den sich ändernden Temperaturen anpassen, in dem Sie eine Jacke oder Pullover ausziehen oder anziehen können – auch bei den Anlandungen. Kleidungsschichten sind der Schlüssel für den Komfort im Polarklima.

Die letzte Kleidungsschicht sollte wasserdicht sein, sodass Sie auch vor Spitzwasser während der Fahrten mit dem Zodiac geschützt sind. In diesem Zusammenhang sind auch wasserdichte Schuhe (Gore-Tex oder gefütterte Gummistiefel) zu empfehlen.

Wasserdichte Kleidung kann für Ihr Wohlempfinden ausschlaggebend sein

Nehmen Sie ausreichend warme Strümpfe mit, um ggfls. Größenunterschiede auch bei den Leih-Gummistiefeln ausgleichen zu können.

Seien Sie vorsichtig mit zu enger Kleidung – diese lässt Ihren Körper nicht atmen.

Der fehlende Austausch zwischen Körperwärme und kalter Luft kostet den Körper Kraft und lässt ihn ebenfalls recht schnell frieren. Baumwolle ist nicht das beste Isoliermaterial – bevorzugen Sie Outdoorkleidung, die für polare Regionen konzipiert ist. Auch Wolle und Seide sind gut geeignet. Bei Feuchtigkeit ist Polyester (Kunststofffasern) eine bessere Isolierung als Daunen. Polar-Fleece eignet sich perfekt.

Nicht zu vergessen ist der Wind-Chill Faktor.

Im Windschatten können Sie sich nur mit T-Shirt aufhalten – aber kommt Wind auf, so ist der Chill kalt und unangenehm. Jede selbst erzeugte Körperwärme wird quasi „hinweg gefegt“. Neben der wasserabweisenden Kleidung ist es daher ebenso wichtig, auch und/oder gleichzeitig windabweisende Kleidung zu tragen. Leuchtende Farben lassen sich besser in der Natur erkennen und bieten daher Schutz in polaren Lebensräumen. Traditionell tragen Polar-Reisende rot.

PACKLISTE

Kleidung für die Expeditionskreuzfahrt

Parka. Ihre letzte Kleidungsschicht sollte aus einer wind- und wasserabweisenden Kleidungsschicht bestehen (Jacke und Hose) und gut isolieren. Poseidon Expeditions wird Ihnen einen - für die Polaren Regionen konzipierten - Expeditions-Parka zur Verfügung stellen, jener Ihnen ebenfalls als eine Erinnerung an Ihre Reise dienen soll. Leuchtende Farben eignen sich sehr gut, da sie sich besser erkennen lassen und daher Schutz in polaren Lebensräumen bieten. Traditionell tragen Polar-Reisende rot.

Warme Hosen. Ski- oder Snowboardhosen sind als warme Hosen gut geeignet.

Eine „Regenhose“ aus wasserdicht beschichtetem Nylon ist unbedingt erforderlich. Am besten eignen sich Hosen aus Gore-Tex oder anderen synthetischen Stoffen, die wasserabweisend und gleichzeitig atmungsaktiv ist. Denn diese Materialien halten Wind und Wasser ab ohne überschüssige Wärme einzuschließen.

Thermounterwäsche. Sie sollten eine Auswahl an mittlerer bis dicker Thermounterwäsche mitbringen und leichte Langarm-Shirts.

Pullover oder Fleece Jacke.

Kleidung in komfortablen, lockeren Schichten, damit Luft dazwischen zirkulieren kann, wirkt wie eine natürliche Isolierung.

Körperwärme geht am ehesten an Händen und Füßen verloren; halten Sie deswegen diese Körperregionen möglichst warm.

Kleidung an Bord

Rollkragenpullover oder Langarm-Shirts, diese eignen sich gut für die Zeit an Bord des Schiffes.

Die Kleidung generell an Bord ist informell.

Die Kleidung während des Kapitän-Willkommensabend und ein Abschiedsabends kann eleganter sein, muss aber nicht.

Kleidung bei einem Stadtbesuch

Den besten Rat, den wir Ihnen geben können ist, sich Ihrem persönlichen Stil entsprechend anzukleiden.

Mütze und Handschuhe

Handschuhe (am besten Fäustlinge) und wollige Innen-Handschuhe. Ihre Hände warm zu halten, wird einer der größten Herausforderungen sein. Die Wollhandschuhe bieten zusätzlichen Schutz, wenn die äußeren Handschuhe nass werden oder verloren gehen. Handschuhe in denen man auch noch eine Kamera bedienen kann sind hilfreich, ebenso wie eine Sonnenbrille für das oft stark reflektierende Sonnenlicht.

Wollmütze oder eine Mütze aus Fleece, die auch über die Ohren gehen, um diese warm zu halten.

Einen Schal, der den Hals und Nacken warm halten wird.

Die Stromspannung an Bord beträgt 110V – ein Adapter (für US Steckdosen) ist notwendig. Nützlich kann auch ein Fernglas sein.

Fast 90% der Körperwärme geht über den Kopf verloren. Achten Sie auch auf warme Kopfbedeckung.

Neben der Kleidung für Sie selbst denken Sie auch an vor Wasser schützende Hüllen für Ihre Kameras, Ersatz-Akkus und Batterien, einen Rucksack o.ä. für den Transport Ihrer persönlichen Dinge bei Landgängen (und um beide Hände frei zu haben und sich festhalten zu können bei Fahrten mit den Zodiac Booten und Anlandungen.

Schuhwerk für die Expeditionen

Warme Socken. Strapazierfähige, lange Wollstrümpfe sollten über einem dünnen Paar Seiden- oder Nylon Socken getragen werden. Baumwoll- oder Wollsocken werden Ihre Füße warm halten. Packen sie ausreichend von den dicken Strümpfen ein, denn diese werden garantiert nass werden.

Einlegsohlen für die Leih-Gummistiefel. Auch diese werden helfe, dass Ihre Füße länger warm bleiben.

Gummistiefel. Sie erhalten von Poseidon Expeditions für die Dauer Ihrer Reise leihweise Gummistiefel (Diese werden Ihnen an Bord zur Verfügung gestellt). Diese Gummistiefel eignen sich hervorragend für Anlandungen, bieten Ihnen guten Schutz vor Nässe und halten Ihre Füße warm.

Bei der Größenwahl sollten Sie allerdings bedenken, dass Sie noch warme Socken tragen werden. Die Stiefel sollten nicht zu eng sitzen, da sonst die Füße schnell frieren können (trotz warmer Socken).

Schuhwerk an Bord

Leichtes Schuhwerk ist hier geeignet, eventuell auch für Landgänge.

Zubehör

Rucksack. Ein wasserfester Rucksack aus Nylon ist zu empfehlen oder eine Tragetasche, die sich für den Transport für Kamera und persönliche Dinge eignet. Besonders empfehlen wir Taschen mit Schulterriemen, damit Ihre Hände frei sind zum Fotografieren oder Festhalten in den Zodiac Booten. Denken Sie zusätzlich an vor Wasser schützende Hüllen für Ihre Kameras, Ersatz-Akkus und Batterien. Dazu eignen sich Plastiktüten mit Verschluss. (es lohnt sich außerdem eine Ersatz-Kamera dabei zu haben).

Sonnenbrille. Die U.V. Sonneneinstrahlung kann sehr stark sein, deswegen empfehlen wir Sonnenbrillen in guter Qualität mit ausreichend starkem UV-Filter mitzunehmen. Sie benötigen aber nicht extra „Gletscher“ Brillen. Getönte Ski-oder Snowboardbrillen eignen sich gut, speziell bei starkem Wind und Schnee.

Sonnencreme mit sehr hohem Schutzfaktor, sowohl für Lippen, Hände und das Gesicht. Die Reflektion von Wasser, Schnee und Eis sind besonders stark und können Ihre Haut schnell verbrennen lassen.

Badeanzug. Möglichkeiten zum Baden gibt es im Hotel, an Bord der SEA SPIRIT (Whirlpool an Deck) und der VICTORY (kleines Hallenbad) und wenn Sie sich trauen beim „polar plunge“.

Notwendig Medikamente. Wurden Ihnen von Ihrem Arzt Medikamente verordnet, so sollten Sie diese unbedingt in ausreichender Menge mit auf Ihre Expedition nehmen. Bedenken Sie darüber hinaus, dass die See stürmisch sein kann. Präventiv empfehlen wir Ihnen ein Medikament gegen Seekrankheit mitzunehmen. Es gibt gegen Seekrankheit Pflaster, Kaugummis und Tabletten. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten.

Fernglas, um Wale und Seevögel vom Schiff aus beobachten zu können.

Lippenbalsam, durch den Wechsel von kalter und warmer Luft können Ihre Lippen austrocknen.

Ohrstöpsel.

Vermeiden Sie, zu viel anziehen, um der Schweißbildung vorzubeugen.

Wind- und wasserabweisende aber dennoch atmungsaktive Kleidung, eignet sich hervorragend.

Perfekte Kombination: Fäustlinge innen, Ski-Handschuhe außen. So bleiben Ihre Hände warm und Sie können trotzdem Fotografieren.

Neuigkeiten, Tipps und Angebote